Innovationen in Stadtwerken, was hemmt und was hilft …

(7 Minuten Lesezeit)

Stadtwerke-Innovators Day #sid2019: Auftakt einer neuen Dialogplattform für Stadtwerke-Innovator*Innen

Im Zuge der Energiewende, neuen digitalen Lösungen und Technologien sowie den sich daraus ergebenden Möglichkeiten hat für Stadtwerke ein neues Zeitalter begonnen. Doch wie ist es mit Innovationen im Stadtwerke-Umfeld bestellt? Gehen Stadtwerke engagiert voran und betätigen sich als Vorreiter für neue Sharing-Lösungen, Smart City Konzepte oder gar datengetriebene Geschäftsmodelle? Stellen sie finanzielle und personelle Ressourcen bereit und setzen agile Methoden ein?

Diesen und weiteren Fragen ging der EFM Stadtwerke-Innovators-Day #sid2019 am 15. Januar 2019 in Düsseldorf auf den Grund. Der #sid2019 war der Auftakt für ein neues interaktives Event-Format der Open Innovation Initiative EFM (Energie für morgen), bei dem sich Stadtwerke-Innovator*Innen offen über Themen, Projekte, Painpoints und Lösungsansätze austauschen können.

Rund 70 Teilnehmer*Innen aus Stadtwerken und ihrem Umfeld beteiligten sich an dem offenen Austausch. Gemeinsam teilten sie ihre Erfahrungen aus Innovationsprojekten. Dabei kam auch das eine oder andere Hemmnis zum Ausdruck und mit ihm die Frage, wie sich Stadtwerke positionieren müssen, um sich für neue Geschäftsfelder zu öffnen.

Morgendlicher Start des Stadtwerke Innovators Day #SID19 in den Elegant Elephant Studios Düsseldorf

Morgendlicher Start des Stadtwerke Innovators Day #SID19 in den Elegant Elephant Studios Düsseldorf Foto: KR

Kurz-Intros und Agenda-Setting

Der Morgen beim #sid2019 begann entspannt mit Kaffee, Snacks und lockeren Gesprächen. Nach dem Check-in und offizieller Begrüßung durch das EFM-Organisationsteam in den Elegant Elephant Studios Düsseldorf gab es ein kurzes Intro von allen anwesenden Stadtwerke-Innovationsteams wie auch Innovations-Einzelkämpfern. So erfolgte durch Beantwortung der Fragen: Wer sind wir? Was beschäftigt uns? Was interessiert uns? eine erste Bestandsaufnahme durch die Stadtwerke-Innovator*Innen.

Dirk Hardt und Timo Eggers vom EFM-Organisationsteam begrüßen die Teilnehmer des #SID19 Foto: KR

Wie sich zeigte, arbeiten Stadtwerke-Innovatorin*Innen an Konzepten und Lösungen wie Chatbots, Apps, e-Mobility, Smart-Home, Smart-City, Robotics, Internet-of-Things, Augmented und Virtual Reality (AR/VR), um nur einige zu benennen. Damit decken Stadtwerke bereits ein breites Spektrum an Aktivitäten und Innovationsprojekten ab, für deren Umsetzung und Integration sie Austausch suchten.

Neben Stadtwerke-Innovator*Innen beteiligten sich am #sid2019 ebenfalls Start-ups, wie beispielsweise e-Pilot als E-Commerce Cloudanbieter für Energieunternehmen, das Innovationsnetzwerk Energieloft, Wecreation oder Liv-T. Sie, wie auch Berater und Dienstleister aus dem Stadtwerke-Umfeld hatten Gelegenheit für eine kurze Vorstellung und Benennung der für sie spannenden Themen. Aus dieser Themenvielfalt wurde durch Punkte-Vergabe die Agenda des Tages mit offen moderierten Panels festgelegt.

Start-up Journey – Report von EnergyBase

Doch bevor es mit den Gruppen-Diskussionen losging, nahm Dominik Gluba, Co-Founder & Head of EnergyBase mit seinem Impuls-Vortrag alle Teilnehmer auf die spannende Reise ihres Corporate Start-ups aus der EnBW mit. In seinem lebhaften Bericht erzählte er wie es zur Gründung kam und wo sie heute stehen.

Dominik Gluba, Co-Founder & Head of EnergyBase erzählt von ihrer Start-up Journey beim #SID19

Dominik Gluba, Co-Founder & Head of EnergyBase erzählt von ihrer Start-up Journey beim #sid2019 Foto: KR

Key-Learnings ihrer, seit nun 4,5 Jahre andauernden Start-up Journey sind die Fähigkeit sich als Organisation weiterzuentwickeln. Gelungen ist es ihnen durch Unterstützung durch die Mutter-Organisation, einem funktionierenden Team und einer starken Vision als Erfolgs-Zutaten sowie der Bereitschaft zwar von anderen zu lernen, aber mit Mut eigene Wege zu bestreiten.

Painpoints einer Stadtwerke-Innovationskultur

Ein schwer gewichtiges Thema des Tages, was viele Teilnehmer*Innen beim #sid2019 bewegte, war die Innovationskultur in Stadtwerken. Daher gab es gleich drei offene Diskussionsrunden, die sich mit der scheinbar doch noch gering ausgeprägten Innovationskultur in Stadtwerken beschäftigten. Zahlreiche Hemmnisse kamen zur Sprache. Dazu zählten beispielsweise lange Entscheidungswege, eine lähmende Mittelschicht mit zu vielen Controller anstelle von Leadern im mittleren Management. Bemängelt wurden auch die zu kleinen Budgets und die fehlende Zeit, Akzeptanz, Fokussierung und Integration von Innovationsprojekten in die Stadtwerke-Organisationen.

Als weitere Hemmnisse benannt wurden eine mangelnde Toleranz und der zu starke Fokus auf das laufende Tagesgeschäft. Wenig innovationsfördernd seien auch eine so gut wie nicht vorhandene Fehlertoleranz, das Denken in Silo-Strukturen, eingeschliffene Mentalitäten bei Mitarbeitern sowie eine fehlende Anbindung an Prozesse. Somit gab es ein recht klares Bewusstsein darüber, woran es haperte und was Innovationsprojekte in Stadtwerken mitunter zu einer Mammut-Aufgabe für Stadtwerke*Innovatoren werden lässt.

Doch trotz aller Barrieren, tauchten in den Diskussionen auch Lösungsansätze auf, wie sich eine „innovationsgehemmte“ Unternehmenskultur in eine „innovationsmutige“ Unternehmenskultur verwandeln ließe.

Lösungswege für eine verstärkte Innovationskultur in Stadtwerken

So könnte dem Innovationsstau in Stadtwerken durch frühzeitiges Einbinden aller beteiligten Stakeholder in Innovationsprojekte entgegengewirkt werden. Kleine Life-Hacks für Stadtwerke-Mitarbeiter*Innen oder  wechselnde Innovations-Teams für veränderte Rollenverständnisse helfen Innovationen zu beflügeln. Mit Start von kleineren Pilotprojekten ließen sich erste Erfahrungen in neuen Bereichen und Geschäftsfeldern sammeln. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Stadtwerken könnten, durch geteiltes Schultern, Ressourcen geschont werden. Eine Ausgliederung von Innovationsprojekten aus dem Tagesgeschäft und spätere Eingliederung als innovative Geschäftsmodelle würde ebenfalls die Akzeptanz und damit die Innovationskultur in Stadtwerken stärken. Innovationsfördernd allgemein sind offene Strukturen, Einbindung von Mitarbeitern sowie die Bereitschaft für neue Wege und Kooperationen. Das setze jedoch Wandel voraus.

In zwei weiteren Diskussionsrunden wurde sich mit Fragen zur Organisation von Innovationsteams und Innovationsmethoden beschäftigt. Etwas kürzer treten mussten hingegen beim #sid2019 Themen-Panels, die sich mit neuen Geschäftsfeldern und Technologien befassten. Immerhin hatten es die Themen Künstliche Intelligenz in Stadtwerken (KI), LoRaWan, digitale Kundenbeziehungen und datengetriebene Geschäftsmodelle auf die Panel-Agenda geschafft.

Den Sand aus dem Getriebe holen

Noch gibt es viele Reibungspunkte und es läuft nicht alles ideal bei Stadtwerken, was die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen angeht. Doch wie die Bestandsaufnahme und Panel-Diskussionen beim Stadtwerke-Innovators-Day #sid2019 zeigten, haben sich Stadtwerke auf den Weg gemacht. Die Stellen, an denen es knirscht, sind bekannt. Jetzt geht es darum, den Sand aus dem Getriebe zu holen und Stadtwerke für neue Aufgaben fit zu machen.

Am Ende des Tages gab es für alle Teilnehmer*Innen des #sid2019 eine kurze „was lief gut und was kann besser“ Zusammenfassung. Mit Beer & Music klang das Event aus. Somit war der #sid2019 ein gelungener Auftakt für ein neues interaktives EFM-Event-Format, bei dem sich Stadtwerke-Innovator*Innen offen austauschen konnten und offen zutage trat, dass sie vor ähnlichen Herausforderungen stehen. In einem weiteren Schritt heißt es nun Lösungen für diese zu entwickeln. Das muss jedoch nicht im Alleingang erfolgen. Insbesondere mit Blick auf digitale Projekte, neue IT-Technologien sowie datengetriebene Geschäftsmodelle können Partnerschaften und der direkte Austausch mit Stadtwerken untereinander helfen, gemeinsam Synergien zu stricken.

Kommunikationsfaden beibehalten

So ist angedacht, die beim Stadtwerke-Innovators-Day #sid2019 besprochenen Themen in weiteren Workshops mit interessierten Stadtwerke-Innovator*Innen zu vertiefen. Wer sich für Details zum #sid2019 interessiert, mehr zu den Themen und Workshops erfahren oder sich aktiv in den Erfahrungs-/Projektaustausch einbringen möchte, nimmt Kontakt zum EFM-Team auf oder loggt sich in unseren #EFM #Slack Channel ein. Hier finden sich neben einzelnen Innovationsthemen-Slots, Vortragsfolien, Bilder und Videos vom #sid2019.

Darüber hinaus gibt es weitere Kanäle, um Up-to-Date zu bleiben. Dazu gehört unser regelmäßig erscheinender EFM-Newsletter mit Inno-News, Vorstellung von Start-ups, Themenbeiträgen und Events. Weiterhin findet ihr Infos über unsere Social-Media Kanäle und unseren Blog mit Themenbeiträgen und Interviews.

Über Anregungen, Kommentare und Feedback freuen wir uns, genauso wie über den weiteren analogen, wie auch digitalen Austausch mit Euch!


Zurück zur Übersicht

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Thanks!

EFM-Newsletter

Energie-Informationen frisch auf den Tisch!

Mit der Anmeldung bestätigen Sie die Verarbeitung der E-Mail-Adresse gem. Datenschutzerklärung.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim.